Unsere Blühwiese

In der Schlüterstraße hat die Familie Beyer dem Bund Naturschutz ein 300 m² großes Grundstück zur Verfügung gestellt, um dort eine blühende Wiese anzulegen. Der Bund Naturschutz leistet hier gemeinsam mit vielen Partnern des Netzwerkes Ingolstadt summt! einen Beitrag zur Förderung der Wild- und Honigbienen.

Ehrenamtlicher Arbeitseinsatz

Zusammen mit einer Gruppe fleißiger Aktiver wurde Ende Mai das brachliegende Grundstück mit einer Samenmischung für Wildinsekten eingesät. Bereits im Vorfeld leistet das Netzwerk Ingolstadt summt! Unterstützungsarbeit, die Grasnarbe wurde vom Gartenamt abgetragen und alter Spielplatzsand von der GWG aufgebracht. Eine ganze Gruppe Aktiver arbeitete den Sand mit Rechen, Schaufeln und viel Schweiß in den Boden ein. Das eigentliche Ansähen mit einer regionalen Saatgutmischung der Firma Rieger-Hofmann war dann in wenigen Minuten erledigt. Auch Anwohner schauten vorbei, einige legten gleich selbst Hand an und freuen sich nun mit uns auf eine blühende Wiese. In den kommenden Wochen war Familie Beyer fleißig am beregnen, so dass noch im gleichen Jahr erste Blüten zum Vorschein kamen. Nun ruht die Wiese und alle warten sehr gespannt auf den nächsten Sommer.

Wir beteiligten uns mit der Aktion 2017 auch an dem deutschlandweiten Wettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ und erreichten damit den 4.Platz in der Kategorie kommunale Flächen.

Blühwiese im eigenen Garten

Wer selbst ein Stück Land in eine Blühwiese verwandeln möchte, sollte auch möglichst hochwertiges, regionales Saatgut, z.B. der  Firma Rieger-Hofmann verwenden. Der Boden sollte weitgehend frei von Bewuchs sein und möglichst mager, um eine Blütenvielfalt zu erreichen. Weitere wertvolle Tipps erhalten Sie in der Ratgeber Broschüre "Wir tun was für Bienen" des Netzwerkes Deutschland summt!.